SB_Kopf-Kinn-Kappe

Kopf-Kinn-Kappe

Die Kopf-Kinn-Kappe wird bei Unterkiefervorlage (Progenie) im Kindes- und Jugendalter verwendet, um das Fortschreiten des Unterkieferwachstums, das vom Kiefergelenksköpfchen ausgeht, zu hemmen. Je früher (5.– 6. Lebensjahr) mit der Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Erfolgsaussichten. Die Kopf-Kinn-Kappe sollte anfangs soviel wie möglich getragen werden. (Am Tag zu Hause und in der Nacht)

SB_Kopf-Kinn-Kappe_cont

Gaumennahtdehnplatte

Sehr oft geht mit einer Unterkiefervorlage ein Kreuzbiss einher, der mit einer Gaumennahtdehnplatte korrigiert wird.

Schnarchschiene

Zzzz statt schnarch, schnarch. Die nächtliche Geräuschbelästigung durch das Schnarchen führt oft zu sozialen Problemen im persönlichen Umfeld. Abhilfe finden Sie hier.

x
MENU