Bleaching

Bleaching – Aufhellen der Zahnfarbe

Zum Thema Bleaching ist im Allgemeinen folgendes zu sagen. ”Die Dosis macht das Gift“ … das soll heißen, wenn Zähne 1–2 x pro Jahr solchen Verfahren unterzogen werden, hat das keine Auswirkungen auf die Zahngesundheit! Die Häufigkeit der Anwendung ist natürlich auch immer abhängig von der Konzentration des verwendeten Bleaching Gels. Nicht bei jedem wirkt das Bleaching gleich. Bei manchen werden die Zähne um zwei, bei anderen um acht Farbstufen heller. Das ist wichtig zu wissen, um einer Bleaching Therapie mit einer adäquaten Erwartungshaltung entgegen zu treten. 

Prinzipiell gibt es zwei Verfahren: In-Office-Bleaching und Schienen-Bleaching.

Bleaching

In-Office-
Bleaching

Das In-Office-Bleaching ist das effektivste Bleaching-Verfahren und erfolgt direkt unter der Kontrolle einer ausgebildeten Mundhygiene Assistentin. Bei uns kommt hier die ZOOM-Bleaching-Methode zum Einsatz. Nach dem Auftragen eines Zahnfleischschutzes wird ein Bleichgel (Konzentration abhängig von der jeweiligen Zahnfarbe und Sensibilität des Patienten) auf die Zähne aufgebracht und mittels der ZOOM Lampe aktiviert. Vorgesehen sind im Schnitt 2 (Fresh-Up) bis 4 (High White) Durchgänge zu je 15 Minuten, wo nach jedem Durchgang das Bleaching Gel getauscht wird. Am Ende des Bleachings wird die vorher/nachher Zahnfarbe mittels Farbschlüssel bestimmt um den Erfolg der Aufhellung und die Anzahl der Farbstufen zu bestimmen. Mittels der ZOOM-Bleaching-Methode sind bis zu 8 Helligkeitsstufen möglich. Diese Kombination aus Bleaching Gel, das auf eine bestimmte Lichtfrequenz reagiert (Photoinitiatoren) und der ZOOM Lampe, macht das Verfahren effizienter als andere Bleaching Verfahren.

Vorteil: schnell und effizient | Nachteil: 1–1.5 h Stuhlzeit beim Kieferorthopäden/Zahnarzt

 

JACQUELINE PLATL

Sie kommen zu uns auf ein Bleaching? Dann erwartet Sie Jacqueline Platl, eine zertifizierte Bleaching Assistentin sowie moderne Geräte und Methoden.

Bleaching

Schienen-
Bleaching

Bei diesem Verfahren werden spezielle Kunststoffschienen angefertigt. Diese können vom Patienten mit Bleaching Gel – in gewünschter Konzentration – befüllt werden. Vorteil: Diese Schienen haben eine sehr lange Lebensdauer (bis zu 10 Jahren). Somit kann man bei Bedarf diese Schienen immer wieder tragen und seine Zähne aufhellen. Nachteil: Die Wirkung ist geringer als bei einem In-Office-Bleaching mit Lampe.

Was ist vor einer Behandlung zu tun –
was muss ich wissen?

Vor jedem Bleaching ist eine professionelle Mundhygiene notwendig um oberflächliche Verfärbungen vor dem Bleaching zu beseitigen. Kunststofffüllungen und restaurative Versorgungen (Kronen/Brücken u.ä.) können mittels Bleaching nicht in ihrer Farbe beeinflusst werden. Vor dem Bleaching sollten Fluorid freie oder Fluorid reduzierte Zahnpasten verwendet werden, damit der Wirkstoff des Bleachinggels besser an der Zahnschmelzoberfläche wirken kann.

Nach einer Bleaching Behandlung können die Zähne für ein bis zwei Tage empfindlicher auf Heißes oder Kaltes reagieren, diese etwaige Nebenwirkung wird bei Bedarf mit einem speziellen Desensibilisierungs- und Remineralisierung Gel reduziert. In den folgenden drei bis vier Tagen sollte auf rote Früchte, Kaffee oder Grüntee verzichtet werden (weiße Diät), um das erzielte Ergebnis nicht negativ zu beeinflussen.